Kochen und Warmhalten am Schabbat (4.Teil)

Was ist nun ein Aufguss von einem Kli Rischon, der noch heiß ist (Iruy Mi Kli Rischon)?

Der heiße Aufguss vom heißen Topf auf eine noch rohe / nicht gekochte feste Speise (Gemüse, Fleisch) oder auf eine kalte flüssige Speise (Getränke, Suppe), ist ebenso am Schabat verboten.

Es gibt verschiedene Meinungen, wie stark diese Speisen dadurch gekocht werden. Im Schulchan Aruch wurde entschieden: Der Aufguss von einem Kli Rischon hat die Kraft die äußerste Oberfläche / den äußeren Rand (talmudisch: Klipa) einer Speise durchaus zu kochen. Damit wäre so etwas am Schabat eindeutig verboten. ( Schulchan Aruch הלכות שבת סימן שי"ח ס"י ).

Allerdings darf man hierzu wissen: Nach der Meinung des "RaMa" wäre dies nur dann ein Toraverbot, wenn der Aufguss ohne Unterbrechung, durch direkten Strahl vom kochenden Topf auf die rohe Speise im Teller erfolgt. Nach der schwereren Methode des "Magen Avraham" wäre dies auch dann ein Toraverbot, wenn der Strahl vom heißen Topf unterbrochen wird. (siehe hierzu: רמ"א ביורה דעה סימן סח ס"י,מ"א סי' שיח ס"ק מה ).

Daher ist es am Schabat verboten, z.B. heißes Wasser oder heiße Suppe auf kalte Getränke oder kalte Suppe etc. zu gießen.

Viele benutzen am Schabat einen speziellen Wasserbehälter, in dem heißes Wasser durch Hitze warm gehalten wird (etwa für Kaffee und Tee). Oft passiert es, dass man von diesem heißen Wasser in ein Glas gießt, dass vom Abwaschen noch ein wenig nass ist.
Nach der Meinung von Rav Mosche Feinstein (ebenso auch andere) ist es verboten, in ein solches Glass heißes Wasser zu gießen, solange es nicht ganz trocken ist, denn die Tropfen werden gekocht. (אג"מ ח"א סימן צג ). Nach der Meinung von Rav Ovadia Josef (ebenso andere) ist es in diesem Falle (aus verschiedenen Gründen) nicht verboten (שו"ת יביע אומר ח"ד סימן לג )

Es ist aber erlaubt, am Schabat heißes Wasser von einem Kli Rischon auf eine große Menge kaltes Wasser (oder andere kalte Getränke) zu gießen, wenn dann das wenige heiße Wasser sich im vielen kalten Wasser nur abkühlt, statt dass das kalte Wasser erwärmt wird. Und umgekehrt ist es erlaubt, viel kaltes Wasser in heißes Wasser zu gießen, sogar wenn das heiße Wasser in einem Kli Rischon ist (muss aber davor von der Feuerquelle weggenommen werden), wenn dadurch das heiße Wasser abgekühlt wird und das kalte Wasser nicht erhitzt wird. (siehe in Schulchan Aruch + Mischna Brura סימן שיח סעיף יג , מ"ב ס"ק פג ).

Über die Gießkelle, die man in den heißen Topf tut, um das heiße Essen in den Teller zu gießen, herrscht ein Streit. Ist die Gießkelle selber, da sie in Berührung mit dem heißen Topf kommt ebenso ein Kli Rischon, oder ist sie eine Unterbrechung zwischen dem heißen Topf und der Speise im Teller, auf die dann gegossen wird? Tendenziell neigen wir halachisch dazu, dass auch die Gießkelle ein Kli Rischon ist, da sie in die heiße Speise (vollständig) eingetaucht wird. Daher gilt das Verbot des Aufgusses vom Kli Rischon ebenso mittels einer Gießkelle (siehe hierzu in Mischna Brura ס"ק פז )



Copyright © 2012 by Orthodoxen Rabbinerkonferenz Deutschland

www.ordonline.de

Drucken E-Mail

Jüdisches Leben in Zürich

jewish-zuerich

Jüdisches Leben in Zürich

Koschere Hotels

hotelinberge

Koschere Hotels