• Home
  • Halacha
  • Warum ist Strom und Elektrizität am Schabbat verboten?

Warum ist Strom und Elektrizität am Schabbat verboten?

Die Tora hat das Anzünden von Feuer am Schabat verboten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein völlig neues Feuer oder um ein bestehendes Feuer handelt, von dem man ein neues anzündet.

Hinzu kommt, dass der RamBam (Maimonides) festgelegt hat, dass Metall oder Eisen, welche am Schabat so stark erhitzt werden, bis sie glühen, ebenso dem Verbot des Feueranzündens nach Tora-Gesetz entsprechen. Die meisten Gelehrten haben dem RamBam in dieser Halacha grundsätzlich nicht widersprochen (RamBam, Mischne Tora, Smanim/Hilchot Schabat, 12. Ab.).

Damit ist die halachische Grundlage für das Benutzen verschiedener elektrischer und strombetriebener Geräte am Schabat, auch in der modernen Welt, festgelegt.

Grundsätzlich gilt, dass nach Tora-Gesetz zwei Arten von Feueranzünden immer verboten sind:

  1. Das Erzeugen von tatsächlichem Feuer (wie z.B. im Falle von Autofahren, da Autos auf der Basis von Verbrennungsmotoren ihre Energien erzeugen. Ebenso jegliche Feuer/Energie, welche beispielsweise durch Gasflammen – oder Heizölverbrennung am Schabat vom Menschen betrieben wird)
  2. Das Einschalten von Geräten und Gegenständen, in denen eine so starke Hitze erzeugt wird, bis sie glühen, wie z.B. die klassische Glühbirne. Dazu zählen auch Kochplatten, Öfen und Herde usw., da in diesen Geräten Spiralen und Metalle sind, die beim Einschalten zum Glühen gebracht werden.


Elektrische Geräte, die nicht glühen und keine starke Hitze erzeugen, sind am Schabat ebenso verboten, jedoch unter einem anderen halachischen Gesichtspunkt. Solche Geräte können z.B. Batterie betriebene Elektronik-Gegenstände sein oder auch digitale Technik (z.B. Telefone/Handys)

Nach der Meinung von Rav Schlomo Salman Auerbach sind solche Geräte im talmudischen Verbot des “Nolad“ einbegriffen. Das “Nolad“-Verbot schließt alle Tätigkeiten am Schabat ein, die etwas Neues, davor Nicht-Gewesenes am Schabat neu erzeugen, wie der Talmud dies festgelegt hat. Denn auch bei solchen Geräten werden Strom und Schaltkreise in Bewegung gesetzt, und es entsteht dadurch etwas “Neues“. (siehe in Minchat Schlomo, Schabat, סימן ט  )

Nach der Meinung des “Chason Isch“ (Rabbi A.J. Kareliz) ist das Erzeugen eines elektrischen Schaltkreises am Schabat ein abgeleitetes Verbot von Bauen am Schabat (“Bone“). Da Bauen am Schabat selber schon ein Tora-Verbot ist, wäre das Benutzen solcher Geräte nach dieser Meinung sogar ein Tora-Verbot. (siehe Chason Isch, Orach Chaim סימן נ).



Copyright © 2011 by Orthodoxen Rabbinerkonferenz Deutschland

www.ordonline.de

Drucken E-Mail

Jüdisches Leben in Zürich

jewish-zuerich

Jüdisches Leben in Zürich

Koschere Hotels

hotelinberge

Koschere Hotels